ea80Im 38. (!) Jahr des Bestehens zumindest auf den ersten Blick eine positive Aussage: JA! Ja dazu, sich mit jedem Album noch zu steigern, ohne eigentlich irgendetwas anders zu machen. Vielleicht mal abgesehen von den angedeuteten Bandfotos auf Cover und Inlay. Sowas hätte es früher nicht gegeben!!! Ansonsten werden alle Erwartungen erfüllt: Vertrackter Punk fernab von Rumpeldeutschpunk. Dazu Texte, in die das gesamte Leid und die Grausamkeit des Lebens (seit dem letzten Album) hineingepresst wurde. Wie immer das bestmögliche Gegenmittel gegen zu gute Laune. Der Soundtrack um den Hocker wegzutreten, die Schlinge fest um den Hals. Auch das Titelstück, an das vorherige Album (Definitiv: NEIN!) anknüpfend, will die Beklemmung beim Hören nicht nehmen. Gut so! Einzige Enttäuschung: Das übliche änger-als-10-Minuten-Stück fehlt. Dafür wurde mit „Mantra“ ein ganz böser Ohrwurm auf die Scheibe gepackt Ich hatte das Vergnügen die meisten der Songs auch schon live zu erleben. Und auch das funktioniert super gut. Optisch gealtert (wie ich auch) aber ansonsten immer noch ein Erlebnis. Wenn Junge mit irrem Blick ins Publikum steigt (nicht springt!!!) ist es immer noch die gleiche Angst wie früher. Man liebt oder man hasst sie. Ich liebe sie. Definiv: JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! JA! (Major Label) Häktor

Hier geht es zur Facebook-Seite von EA80...

hier zur Facebook-Seite vom Major Label...

und hier gibt es die "Definitif: JA!" LP..."Definitif: JA!" LP...